Datenschutz

Information zur Verarbeitung Ihrer Daten im Rahmen eines PoC-Schnelltests

Mit diesem Merkblatt informieren wir Sie über die Datenerhebung gem. Art. 13 EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und wer ist Datenschutzbeauftragter?

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

DRK-Kreisverband Osterode am Harz e.V.

In der Horst 10

37520 Osterode am Harz

Telefon 0552299-170

Fax 05522-991720

E-Mail-Adresse info@drk-kv-osterode.org

Unseren Datenschutzbeauftragten  erreichen Sie unter der o.g. Adresse oder unter: E-Mail-Adresse datenschutz@drk-kv-osterode.org Die Kontaktdaten sind darüber hinaus im Internet unter https://www.drk-kv-osterode.org/footer-menue-deutsch/service/datenschutz.html verfügbar.

Welche Daten erheben wir aus welchen Quellen?

Wir erheben, speichern und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns im Rahmen einer Kontaktaufnahme, insbesondere vorvertraglicher Art, oder Geschäfts- bzw. Vertragsbeziehung freiwillig mitteilen. Darüber hinaus verarbeiten wir personenbezogene Daten, die uns von Dritten zulässigerweise (z. B. zur Erfüllung von Verträgen und Aufträgen oder aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwilligung) mitgeteilt wurden. Die Art der von uns erfassten personenbezogenen Daten hängt von Ihrem jeweiligen Anliegen ab:

Kontaktaufnahme

Wenn Sie uns postalisch, über unsere Email-Adresse, das Buchungsformular dieser Webseite, oder per Telefon kontaktieren, speichern wir Ihre dort angegebenen personenbezogenen Daten. Dies können sein:
Anrede, Vor- und Nachname, Email, Telefonnummer, Staatsangehörigkeit, Kontaktadressen wie postalische Anschrift sowie optional: Unternehmensname,  ggf. Rückrufwünsche, Inhalt Ihres Anliegens sowie weitere freiwillige Angaben
Des Weiteren verarbeiten wir ggf. weitere personenbezogene Daten, die Sie uns im Rahmen der Kontaktaufnahme mitgeteilt haben oder die durch den gewählten Kommunikationskanal erfasst werden.

Telefonische Terminbuchung für einen PoC-Schnelltest

Bei der Nutzung der telefonischen Terminbuchung speichern wir Ihren Vor- und Zunamen unter dem ausgewählten Zeitfenster.

Buchung und Inanspruchnahme unserer Leistung

(Vertragsdaten & Gesundheitsdaten) Vertragsdaten

Wenn Sie zu einem PoC-Schnelltest zu uns kommen, speichern und verarbeiten wir die von Ihnen nachfolgend angegebenen personenbezogenen Daten. Dies sind:

Vor- und Zuname, ggf. Titel, Geb.datum, Anschrift, Staatsangehörigkeit, ggf. Firma oder Institution, Email-Adresse und Telefonnummer, Hausarzt und Datum Ihres Tests.

Gesundheitsdaten

Des Weiteren speichern und verarbeiten wir Daten zu Ihrer körperlichen Konstitution und Ihr Testergebnis. Dies sind:
Antworten auf die Fragen zum PoC-Schnelltest: Husten, Fieber, Atemnot, Schnupften, Halskratzen/Halsschmerzen, Störung des Geruch- und/oder des Geschmacksinnes, Durchfall, Erbrechen, Kopf- und Gliederschmerzen sowie das Ergebnis des Corona-Antigen-Schnelltests (negativ/positiv).

Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden Daten verarbeitet?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der     EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).

Wir erheben und verarbeiten Ihre personenbezogenen Vertrags- und Gesundheitsdaten aufgrund Ihrer Einwilligungen. Wir verarbeiten in diesem Zusammenhang bei erteilter Einwilligung Ihre Vertrags- und Gesundheitsdaten ausschließlich zu folgenden Zwecken: Durchführung des Corona-PoC-Schnelltest nebst Bekanntgabe des Ergebnisses per E-Mail oder persönlicher Aushändigung des schriftlichen Testergebnisses.

Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Absatz 1 a DSGVO.
Soweit Sie uns eine Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogener Daten erteilt haben, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit gemäß Art. 7 Absatz 3 DSGVO widerrufen. Ihr Widerruf wirkt erst für die Zukunft und berührt die Wirksamkeit der vor Ausübung des Widerrufs vorgenommenen Datenverarbeitungen nicht.

Bei positivem Ergebnis erfolgt die Mitteilung an das für Sie zuständige Gesundheitsamt unter Übermittlung Ihres Vor- und Zunamens, Ihrer Anschrift, Ihrer E-Mail, ggf. Ihres Arbeitsplatzes und Ihrer Telefonnummer sowie des Testergebnisses „positiv“

Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Absatz 1 c DSGVO in Verbindung mit § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe t) i. V. m. § 8 Abs. 1 Nr. 5 und 7 IfSG

Wir erheben und verarbeiten des Weiteren Ihre personenbezogenen Vertragsdaten, soweit dies für die Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen oder zur Erfüllung Ihres Vertrages erforderlich ist. Wir verarbeiten in diesem Zusammenhang die unter „Vertragsdaten“ aufgeführten Daten im dafür erforderlichen Umfang und nutzen sie ausschließlich zu folgenden Zwecken:

– Kundenkommunikation

– Abwicklung der Vertragsanbahnung, Vertragsdurchführung und Vertragsbeendigung
– Identitätsüberprüfung im Einzelfall
Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Absatz 1 b DSGVO.

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zudem über die eigentlichen Vertragszwecke hinaus, wenn es zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich ist und Ihre Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten unser Interesse nicht überwiegen.

Wer bekommt Ihre Daten?

Gemeinsam mit dem DRK KV Osterode betreibt die Klinik Dr. Muschinsky GmbH & Co. KG, Wiesenbek 7-10, 37431 Bad Lauterberg/Harz, vertreten durch Benjamin Muschinsky, das Testzentrum in Bad Lauterberg. Die Daten ihrer Anmeldung für die Tage Montag, Dienstag ,Mittwoch und Donnerstag werden an die Firma Klinik Dr. Muschinsky GmbH & Co. KG übermittelt. Rechtsgrundlage ist die Einwilligung, die Sie zur Terminbuchung abgeben

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten innerhalb unseres Unternehmens – im jeweils dafür erforderlichen Umfang – nur an Mitarbeiter oder Stellen (z.B. Buchhaltung) weiter, die die Daten zur Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten benötigen.

Des Weiteren übermitteln wir Ihre Vertrags- und Gesundheitsdaten, nämlich Vor- und Nachname, Geschlecht, Geb.datum, Ihre Anschrift, E-Mail und Ihrer Telefonnummer, Ort der Tätigkeit, Symptome, Tag und Uhrzeit der Abstrichabnahme sowie das Testergebnis „positiv“ an das zuständige Gesundheitsamt.

Rechtsgrundlage hierfür ist § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe t) i. V. m. § 8 Abs. 1 Nr. 5 und 7 IfSG sowie Art. 6 Absatz 1 c DSGVO.

Zur Erfüllung etwaiger gesetzlicher Pflichten, die sich aus dem nationalen Recht oder speziellen Regelungen des Unionsrechts ergeben, übermitteln wir ggf. Ihre personenbezogenen Daten im jeweils erforderlichen Umfang an Dritte, soweit eine richterliche Verfügung oder eine anderweitige Rechtsgrundlage dies erfordern sollte. Dritte können ggf. sein: Behörden

Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Drittstaaten

Es erfolgt keine Datenweitergabe an Drittstaaten. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich auf Servern in Deutschland.

Dauer der Datenspeicherung

Grundsätzlich löschen oder sperren wir Ihre personenbezogenen Daten, sobald der Zweck der Speicherung entfällt.

Wir verarbeiten und speichern grundsätzlich personenbezogene Daten, solange es für die Erfüllung vorvertraglicher, vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten erforderlich ist. Unsere Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Absatz 1 b, Art. 6 Absatz 1 c DSGVO und die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (beispielsweise §§ 9 Abs. 5 GWG, § 257 HGB) sowie anwendbarer Steuervorschriften (beispielsweise §§ 147 Abs. 2 i. V. m. Abs. 1 Nr.1, 4 und 4a AO, § 14b Abs. 1 UStG). Soweit wir Ihre personenbezogenen Daten für den vorgesehenen Zweck nicht mehr benötigen, löschen oder vernichten wir Ihre personenbezogenen Daten nach Zweckerreichung.

– Testmaterial nach Vorlage Ergebnis (pos./neg.)

Welche Datenschutzrechte können Sie als Betroffener geltend machen?

Sie können unter der o.g. Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Darüber hinaus können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Berichtigung oder die Löschung Ihrer Daten verlangen. Ihnen kann weiterhin ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten sowie ein Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen.

Als von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person haben Sie

– gemäß Art. 15 DSGVO das Recht auf Auskunft,
– gemäß Art. 16 DSGVO das Recht auf Berichtigung,
– gemäß Art. 17 DSGVO das Recht auf Löschung,
– gemäß Art. 18 DSGV das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
– gemäß Art. 21 DSGVO das Recht auf Widerspruch sowie
– gemäß Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit.

Soweit Sie uns eine Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erteilt haben, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit gemäß Art. 7 Absatz 3 DSGVO widerrufen. Ihr Widerruf wirkt erst für die Zukunft und berührt die Wirksamkeit der vor Ausübung des Widerrufs vorgenommenen Datenverarbeitungen nicht.

Im Übrigen können Sie sich bei Fragen, z. B. zu einzelnen Löschungsfristen und dergleichen, jederzeit an uns als Verantwortliche Stelle wenden.

Gesetzliche oder vertragliche Vorschriften zur Bereitstellung personenbezogener Daten / Folgen der Nichtbereitstellung

Um unsere jeweiligen Leistungen in Anspruch zu nehmen, müssen Sie uns diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Annahme, Durchführung und ggf. Beendigung unserer Geschäftsbeziehung und die Erfüllung der damit zusammenhängenden vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne die Möglichkeit der Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten werden wir Ihnen den Abschluss eines Vertrages, die Ausführung eines Auftrages oder unsere Leistungserbringung in der Regel nicht anbieten können.

Wo können Sie sich beschweren?

Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutz-beauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen

Prinzenstraße 5

30159 Hannover

Telefon 0511-120 4500

Fax      0511-120 4599

poststelle@lfd.niedersachsen.de